Heimatvertriebene

Die Brandherde erreichen zunehmend uns alle:                                                                                Schicksalsgemeinschaft, gemeinsames Haus (bzw. Raumschiff, Mutter Erde). Zuhause, Daheim.                                         Immer mehr Lebewesen finden: Keine Zuflucht, Refugium, Lebenselixier, Nische. Keinen Ort zum Sein, Dasein dürfen (Beispiel: Schwerkranke in Lärmhölle Mehrfamilienhaus).

► Hochkarätige SWR-Doku: «Warum sterben die Insekten?»                                                                                  https://www.youtube.com/watch?v=QIaP3cLiu2s                                                                                                          Insekten gibt es seit 400 Millionen Jahren (die ersten Lebewesen, die fliegen können). JETZT sterben sie aus (man-made).

► Greta: Wir müssen ALLES ändern, JETZT.

► Alec Gagneux:                                                                                                                                 https://www.youtube.com/watch?v=Xb2DvUzIj9Q
«Die Schweiz ist eine Suizidgesellschaft. Die Schweizer fressen Psychopharmaka, was das Zeug hält»:
https://www.youtube.com/watch?v=Xb2DvUzIj9Q#t=13m47

► What animals are thinking and feeling, and why it should matter | Carl Safina                                  https://www.youtube.com/watch?v=-wkdH_wluhw   (deutsche Untertitel wählbar)

► Prof. Martin Grassberger:

https://www.youtube.com/watch?v=qcEKLi08960                                                                                                                Das leise Sterben.                                                                                                                                                               Warum wir eine landwirtschaftliche Revolution brauchen, um eine gesunde Zukunft zu haben.                          (Gewinner des Preises «Wissenschaftsbuch des Jahres 2020»)

► Wohnen (insbesondere Chronischkranke) durch Lärm Vertriebene UND suchen im Eigenen Land ASYL nicht finden,  ( siehe meinen Kommentar: https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2020-07-20/fehlendes-fazit ),  und Heimweh.

► Glencore-Mine vergiftet Kinder mit Schwermetallen:                                                                                   https://konzern-initiative.ch/

► SO (18.7.2020): Die Schweizer Architektin und Schriftstellerin Zora del Buono: «Ich kann nicht verstehen, dass man die Welt nicht verändern will.»

► Seit Jahren fordern Club of Rome und ich: Rasenmäher-/Laubbläser-Verzicht. Ich schaue seit Jahren aus dem Fenster (auf Zivilisationsoverkill, Facilitymanagers-Schlachtfelder - Lärm/Abgase engmaschig), und frage ebenso: Warum bewirkt niemand Besserung dieses Widersinns?

► Sogar die Spatzen verschwinden                                                                                                                                   Atlant Bieri, higgs / 07. Jul 2020 - Es könnte gut sein, dass wir in einigen Jahrzehnten ohne das Zwitschern von Amseln, Finken und Spatzen aufwachen. Denn diese und unzählige weitere Vögel sind bedroht - hier in der Schweiz und weltweit. Die Vogelpopulationen brechen ein.                                                                        https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Sogar-die-Spatzen-verschwinden

► Michael Jackson EARTH SONG:                                                                                                     https://www.youtube.com/watch?v=VPVaFvFfAyk   und    https://www.youtube.com/watch?v=95-wOyjojwI

► Der Papst 2015:  «Die Menschheit steht an der Schwelle zum Selbstmord.»

► Greta: Wir können die Welt nicht retten, indem wir uns an die Spielregeln halten. Die Regeln müssen sich ändern, alles muss sich ändern, und zwar heute. Greta Thunberg, 24 November 2018, TEDxStockholm. 

https://turnaround-to-eden.webnode.com/

►  https://texte-samt-links.webnode.com  

► Siehe meinen Kommentar:                                                                                                   https://www.suedostschweiz.ch/blogs/masueger-sagts/2020-07-26/weshalb-es-diesen-sommer-keine-erderwaermung-gibt


Artensterben man-made:

Papierausgabe Südostschweiz

Samstag, 16. Mai 2015

Giachen? Werden die in Graubünden nicht gejagt?

Ausgabe vom 9. Mai Zum Artikel «Graubünden Ferien will den Tatsachen ins Auge sehen».

Ich halte Graubünden Ferien (GRF) für widersprüchlich und fantasielos. Intuition ist keine Geldfrage. Jedoch der Kanton zahlt den grössten Teil des etwa 12-Millionen-Budgets des «Vereins GRF». Ergo sind wir alle hier quasi GRF-Mitglieder ohne Stimmrecht an der Generalversammlung, wo Marcel Friberg 2012 erstmals gewählt wurde - und jetzt gerade seine Wiederwahl, alle Zeitungen sind voll von diesem «Unternehmensberater». Volker Pispers nennt diese Berufsgruppe «Eunuchen - sie wissen, wie mans macht».

Ein ähnlicher Fall ist Remo Stoffel. Hier nur ein Beispiel aus dem «Katalog der Skurrilitäten»: Der japanische «Star-Architekt» (merke, diese Bezeichnung ist für die spätere Schickimicki-Kundschaft das Minimum, um «inhaltliche Funktionen» gehts bei denen notorisch kaum) Tadao Ando baut das «Museum des Lichts», wohl in Anlehnung an «Lumnezia = Tal des Lichts», wobei fatalerweise der Bündner Kantonalverband der Senioren mitteilt, «Lumnezia» leite sich nicht von «Lumen», sondern von «Lepontier» ab, «einem keltischen Stamm, der in dieser Gegend im ersten Jahrtausend vor Christus lebte». Sie dürfen «einmal» raten, welcher «Stamm» gemäss Stoffel dort zukünftig leben soll. Originalton Stoffel: «Die Schweiz ist nicht zu teuer, sondern zu billig.» Na klar, Folks - deswegen kann sich kaum ein Normalsterblicher (meist «Einheimischer» genannt) mehr einen Erstwohnsitz in St.Moritz und tendenziell auch Davos leisten. Die Bergwelt wird zunehmend für Nichtmillionäre gesperrt.

Der «Phall de Vals», irrtümlich «Femme de Vals» genannt, soll also eines der fünf besten Hotels der Welt werden. Gehts noch eine Schuhnummer grösser bitte? Na jeden-vals, das einzige Hotel innerhalb dieser World-Top-5 wird es in jedem Vall sein, das unmittelbar unter einer Staumauer steht, bei deren Fraktur sogar nicht wenige Churer die sofortige Flucht ergreifen müssen. - Weiteres aus Schilda demnächst auf diesem Realsatirekanal...

Wolfgang Reuss aus Chur